Antwort der Landesregierung auf KA Tihange